Verdammnis von Stieg Larsson (Millenium Teil II)

Mikael Blomkvist ermittelt in einem höchst brisanten Fall, in den unter anderem auch ranghohe Personen der schwedischen Regierung verwickelt sind. Es geht um Mädchenhandel. Junge Frauen werden unter falschen Versprechungen nach Schweden gelockt und zur Prostitution gezwungen. Diese Story soll die Sensations- und Skandalstory für das Magazin Millenium werden. Lisbeth Salander erfährt, dass auch ihr Betreuer, der Anwalt Nils Bjurmann, in diesen Mädchenhandel verwickelt ist. Plötzlich werden Blomkvists Informant, dessen Kollegin und Lisbeths Betreuer erschossen aufgefunden. Die Tatwaffe befindet sich in umittelbarer Nähe des Tatorts und sie trägt die Fingerabdrücke von Lisbeth Salander. Sie flüchtet und versteckt sich, doch Mikael Blomkvist glaubt an ihre Unschuld und versucht alles in seiner Macht stehende um Lisbeth zu helfen. Bei den Nachforschungen erfährt er immer schrecklichere Dinge aus ihrer Vergangenheit….

Mit dem zweiten Teil beginnt eine neue Handlung, er schließt also nicht unmittelbar an „Verblendung“ an. Wobei die Geschichte in Teil 2 und 3 nahtlos ineinander übergeht.
Sicherlich auch hier wieder ein sehr spannender Krimi, mit vielen Handlungssträngen und Verbindungen (die manchmal schon ein wenig anstrengend sind, will man den Überblick behalten). Für mich kommt der zweite Teil an den Ersten nicht ran, denn die besondere Stimmung will einfach nicht mehr aufkommen. Was mir ganz besonders gefehlt hat, war das Miteinander zwischen Mikael und Lisbeth. Die Erlebnisse beider Figuren laufen nebeneinander her und persönlichen Kontakt gibt es in diesem Teil gar nicht. Da genau dies aber für mich den Flair von „Verblendung“ ausgemacht hat, war ich in dieser Hinsicht enttäuscht. Spannend auch dieser Teil, gut geschrieben auch und mit viel Hintergrundwissen über den schwedischen Regierungsapparat gespickt. Beinahe rutscht die Handlung schon in die Abteilung Spionagekrimi ab, was allerdings eigentlich gar nicht mein Fall ist. Doch das habe ich gerne hingenommen, denn die bekannten Figuren gibt es nach wie vor aber – wie gesagt – das Zusammenarbeiten und recherchieren der zwei Protagonisten gibt es, wie es in Teil 1 der Fall war, nicht.

Daher bekommt dieser zweite Teil für mich nur 4/5 Sternen.

Wieder ein sehr guter Krimi, der aber leider an den ersten Teil nicht heranreicht.

© Buchwelten 2011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s