Schwarz von Stephen King – Teil I „Der dunkle Turm“ (3/5)

Erhältlich als Taschenbuch im HEYNE-Verlag
Preis: 7,95 €
ISBN-Nr.: 978-3453875562

Der Revolvermann verfolgt den schwarzen Mann. Warum er dies tut, weiss er selber nicht so genau. Er ist auf der Suche und er muss ihn finden. Er macht sich auf den schweren Weg durch die Wüste, erleidet schwerste Strapazen und trifft dann, als er denkt es geht zu Ende auf einen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Jake erzählt Erinnerungen aus einer Welt, in der er offensichtlich einmal lebte. Der Revolvermann hat von diesen Dingen noch nie gehört. Autos, Wolkenkratzer… was soll das sein? Gemeinsam mit dem Jungen verfolgt er den schwarzen Mann weiter, er muss ihn finden und mit ihm sprechen. Koste es was es wolle…

Der erste Teil der „Dunklen Turm“ Reihe war „nett“ aber sonderlich umgehauen hat er mich nicht :-), allerdings war mir das eigentlich egal. Denn ich werde die gesamte Reihe an einem Stück lesen und daher habe ich diesen – relativ kurzen – Band einfach als Einführung gesehen. Es passiert nicht so wirklich viel, was nicht tragisch ist. Ich habe viele Bücher in denen nicht so viel passiert aber die dennoch fesseln. Hier hat mich keine Spannung gezwungen weiterzulesen, sondern hier war einfach das Ziel: Lies, das ist der Anfang.

In welcher Zeit die Geschichte spielt kommt nicht wirklich raus. Man hat den ersten Eindruck es handelt sich um die Zeit des Wilden Westen. Die Orte und die Kleidung und -natürlich- die Revolver sprechen dafür. Doch ab und an trifft der Revolvermann auf Gegenstände die mich Leser überlegen lassen. Eine moderne Wasserpumpe mitten in der Wüste und der Pianist im Saloon spielt z.B. „Hey Jude“. Da sich der dunkle Turm offensichtlich um die Zeit(en) dreht, ist das wohl Absicht und nicht weiter schlimm. Die Jugend des Revolvermanns wird angeschnitten aber tief darauf eingegangen wird nicht.
Es ist kein typischer King und ich habe gelesen das er an diesem ersten Teil sehr lange geschrieben hat und oft eigentlich selber noch nicht wusste, was genau dieser Roman erzählen soll.
Hierüber gibt das ausführliche Nachwort (ich liebe Kings Nachwörter, weil sie immer Einblick in seine Arbeit, Beweggründe und Gedanken geben!) Auskunft. Es fasst die Geschichte noch einmal zusammen. Ich lese Stephen King sehr gerne und ich will die „Dunkle Turm“-Reihe lesen, daher war ‚Schwarz‘ okay :-).
Es ist relativ dünn und schnell gelesen. Ich habe die alte Heyne Ausgabe aus den 80er. Das grosse Taschenbuchformat. Leider gab es wieder sehr viele Fehler. Das hatte ich bereits einmal bei einer Heyne-Ausgabe aus der gleichen Zeit. Damals war das Lektorat des heute grossen Verlages wohl noch nicht so gut besetzt.

Noch kurz zum Schluß. Den zweiten Teil ‚Drei‘ habe ich durchgelesen und der ist sowas von besser, es machte richtig Spass!
Teil III – Tot habe ich nun auch fast beendet und auch dieser gefällt mir sehr gut! Die Rezensionen werden natürlich folgen…. 🙂

Gesamtwertung 3 von 5 Punkten.

© Buchwelten 2011

Advertisements

One thought on “Schwarz von Stephen King – Teil I „Der dunkle Turm“ (3/5)

  1. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können, denn mich hat „Schwarz“ bereits gefesselt und mir Hunger auf mehr gemacht.

    Hab zudem, genau wie du, gestern meine Rezi zu Schwarz rausgehaun *lol* Wie ma des imma bloß machn O.O

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s