„Die weiße Frau“ im Autohaus …

.

Am 21. März 2012 liest mein Lebensgefährte Wolfgang Brunner aus seinem aktuellen Romen „Die weiße Frau – Eine Legende vom Schloß Ringenberg aus Hamminkeln“ im Autohaus an Rhein & Lippe in Wesel.

Der ein oder andere mag sich nun fragen: Eine Autorenlesung in einem Autohaus? Was soll das? Nun, das hat einen Grund, sogar einen guten:

Denn das Autohaus an Rhein & Lippe befindet sich an der Stelle, auf der bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts das Kloster Averndorp zu Wesel stand, welches im Roman um „Die weiße Frau“ doch eine bedeutende Rolle spielt:

Nachfolgend ein kleiner Auszug aus dem Roman  „Die Weiße Frau – Eine Legende vom Schloß Ringenberg aus Hamminkeln“:

Wo lag dieses Kloster Averndorp?“ Sabrina nahm einen Schluck aus der kleinen Mineralwasserflasche, die vor ihr auf dem Tisch stand.
Wesel“, gab Larcher zur Antwort. „Aber wo genau es stand, kann ich euch nicht sagen.“
Wir rufen im Stadtarchiv an“, schlug Lisa vor.
Das wäre eine Möglichkeit“, überlegte Richard. Er blätterte weiter in seinen Unterlagen und stieß nach wenigen Sekunden auf eine Notiz, die er sich anscheinend damals gemacht hatte. „Hier…“ Er drehte den Ordner, sodass alle drei auf seine Eintragungen blicken konnten. „Das Kloster hatte mehrere Bezeichnungen.“ Er las die Begriffe, die er sich notiert hatte, laut vor: „Altendorp, Aildendorp, Alverndorp, Avendorp und sogar Oberndorf…“
Es gibt eine Oberndorfer Straße in Wesel“, bemerkte Sabrina und lächelte stolz. „Vielleicht hat sie etwas damit zu tun.“
Da bin ich aber ziemlich sicher“, warf Lisa dazwischen.
Es tut mir leid“, hob Larcher bedauernd die Schultern. „Ich habe mich damals mehr auf die Chronik des Ringenberger Schlosses konzentriert, als dass ich mir großartige Gedanken über Klöster in der Nähe von Wesel gemacht hätte.“
Aber das hilft uns doch schon einmal“, erwiderte Sabrina. „Vielleicht sollten wir tatsächlich mit jemanden aus dem Stadtarchiv sprechen. Ich bin sicher, dass uns dort weiter geholfen werden kann.“

Sie suchten die Nummer des Archivs der Stadt Wesel aus dem Telefonbuch und Sabrina übernahm mit ihrem Mobiltelefon die Initiative. Es dauerte nicht lange, bis sie jemanden am Apparat hatte, der Ahnung von der Materie hatte. Als Sabrina die Legende der Weißen Frau erwähnte, erfuhr sie, dass es sich tatsächlich um ein Kloster bei Wesel gehandelt hatte, das aber bereits 1587 vollkommen zerstört wurde.

Ein gewisser Graf Gottfried von Cappenberg war der Begründer des Klosters Cappenberg, dessen größter Teil der Schwestern gegen 1145 ins Kloster Oberndorf bei Wesel zog. Die Klosterkirche wurde etwa zehn Jahr später geweiht und war dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts erbauten Willibrordi-Dom inkorporiert. Zu jenem Zeitpunkt, so erklärte der freundliche Mitarbeiter des Stadtarchivs, wird die Tragödie vermutet, um die sich die Legende der Weißen Frau rankt. Da das Kloster Oberndorf, oder Averndorp, im Jahr 1587 während des Truchsessischen Kriegs vollständig zerstört wurde, mussten sich die Ereignisse logischerweise davor abgespielt haben. Der Mann erklärte sich bereitwillig, Sabrina die genaue Lage zu erklären, an der das Kloster vor über vierhundert Jahren stand, ohne sich darüber zu wundern, worin sich ihr Interesse daran überhaupt begründete. Er schien in seinem Element und schilderte ausführlichst historische und gegenwärtige Ereignisse, die ihm im Zusammenhang mit dem Kloster einfielen.

Er hat mir erklärt, an welcher Stelle es ungefähr stand“, erzählte Sabrina, als sie das Gespräch beendet und sich den neugierigen Anwesenden zugewandt hatte. „Er sprach von einem Autohaus…“
Ich kann mir denken, welches er meint“, warf Richard Larcher ein. „Ich kann euch hinfahren, wenn ihr möchtet.“

 .

 Hier sieht man das damalige Kloster Averndorp:

Das heutige Autohaus an Rhein und Lippe:

.

Termin: 21.03.2012

Zeit: Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Die Lesung dauert mit Pause und anschließender Fragerunde etwa
1,5 bis 2 Stunden,
der Eintritt ist kostenlos.

Nach der Lesung können ebenso Romane erworben und/oder vom Autor signiert werden.

Anmeldungen bitte vorab unter:
info@audi-Wesel.de 
oder telefonisch unter
0281-33 977 0

.

.

© Buchwelten
03.03.2012
Marion Gallus
(die sich diesesmal nicht nur aus privaten, sondern auch aus beruflichen Gründen auf diese Lesung freut 🙂 )

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s