Das dunkle Netz der Lügen von Silvia Kaffke

.


Erschienen als Taschenbuch
bei Rowohlt
insgesamt 496 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-499-25377-5
Kategorie: Historischer Krimi

.

Ruhrort im Jahre 1861. Die begnadete Näherin mit dem wachen Verstand Lina Kaufmeister hat inzwischen Commisar Robert Borghoff geheiratet und betreibt einen gutgehenden Modesalon mit mehreren beschäftigen Näherinnen. Man merkt, so langsam kommt die Wirtschaft in Ruhrort wieder in Schwung.

Dunkle Wolken beginnen aufzuziehen als Linas beste Näherin Anna zu Hause angegriffen und einige Taga danach im Krankenhaus erstochen aufgefunden wird. Auch die junge Ehefrau des Barons wird Opfer eines Überfalls und tot in deren neuem Haus aufgefunden. Der Baron selbst will tief und fest geschlafen haben, doch der Verdacht gegen ihn erhärtet sich, weil leider eindeutige Indizien gegen ihn sprechen.

Als dann zum jährlichen Maiball die Villen der reichen Bürger Ruhrorts ausgeraubt werden, gerät Linas Modesalon in Verruf. Denn alle bestohlenen Bürgerinnen sind ihre Kundinnen gewesen. Natürlich werden in Linas Geschäft während des Maßnehmens und der Anproben auch private Dinge besprochen. Plötzlich wendet sich das Blatt und die eben noch angesehene Bürgerin und Ladeninhaberin Lina Borghoff muss ihre Ehre verteidigen. Gib es einen Spitzel unter ihren Mitarbeiterinnen?

Linas messerscharfer Verstand läuft auf Hochtouren und sie tut alles in ihrer Macht stehende, um ihren eigenen Ruf zu retten und die Ermittlungen ihres Mannes auf den rechten Weg zu führen …

***

Dieser zweite Ruhrort Krimi von Silvia Kaffke schließt in der Handlung nahtlos an den ersten Teil an und steht diesem von der Qualität in nichts nach.
Wieder entführt die Autorin die Leser in das alte Ruhrort mit seiner verwinkelten, dunklen Altstadt und dem vom Stahlabstich des naheliegenden Hochofens erleuchteten Himmel.

Der Spannungsbogen steigt stetig an und fesselt den Leser bis zur letztendlichen Aufklärung des Falls. Die besondere Atmosphäre, die mir bereits im ersten Roman so gut gefiel, ist auch hier wieder gegeben. Die Autorin baut in die hauptsächliche Handlung geschickt kleinere Nebenhandlungen ein, die die Geschichte aufwerten und die Lektüre zu keiner Zeit langatmig werden lassen.

Der Schreibstil war auch hier wieder gehoben und gut ausformuliert. Feinheiten wie die niederländischen Akzente Linas Schwägerin gestalten den Sprachverlauf zusätzlich realistisch und echt.

Ich habe es genossen, wieder einige Zeit durch das alte Ruhrort zu streifen, ich sah zB. die Protagonisten bildlich vor meinem geistigen Auge in der Küche des Borghoffschen Haushalts zusammensitzen. Der reale Schauplatz ist besonders für Leser, die Ruhrort kennen, verlockend und spannend, aber nicht für das Verständnis der Handlung notwendig.

Mein Fazit: 5 von 5 Sternen für den zweiten historischen Ruhrort Krimi um die sympathische und charakterstarke Protagonistin, der die gleiche Qualität liefert wie sein Vorgänger. Eine spannende, fesselnde und gut ausgeklügelte Kriminalgeschichte, die in das Ruhrort/Duisburg zu Zeiten von Stahl, Schiffahrt und Kohle entführt. Ich würde gerne mehr davon lesen!

.

Mehr über Silvia Kaffke → Autorenseite des Verlags

„Das rote Licht des Mondes“ → Rezension hier auf Buchwelten

„Messerscharf“ → Rezension hier auf Buchwelten

Buchwelten im Gespräch mit Silvia Kaffke → Zum Interview

.

© Buchwelten 2013

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s