Gone Girl von Gillian Flynn

GoneGirl

Erschienen als Taschenbuch
im Fischer Verlag
insgesamt 592 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-596-18878-9
Kategorie: Drama, Thriller, Krimi

.

Am fünften Hochzeitstag verschwindet Amy Dunne, Nicks Ehefrau. Es dauert nicht lange und Nick selbst ist der Hauptverdächtige, denn je länger die Untersuchungen andauern, desto mehr kommt ans Licht, dass die nach außen hin perfekte Ehe doch nicht so perfekt war, wie es immer aussah.

.

„Gone Girl“ ist eine gekonnte Mischung aus Drama, Thriller und Krimi. Ich bin gar nicht sicher, welcher Anteil mir am besten gefallen hat, denn sowohl das geschilderte Ehedrama als auch kriminalistischen Elemente haben mich vollkommen in ihren Bann gezogen.
Geschickt werden im Wechsel die Ereignisse aus der Sichtweise von ihm und von ihr erzählt. Wahrheit und Lüge vermischen sich zu einem undurchsichtigen Spiel aus Liebe, Angst und Verbrechen. Was noch vor wenigen Seiten ganz klar und eindeutig zu sein scheint, verwischt wenige Seiten später zu einer ausgeklügelten Lüge, der man aber irgendwann auch nicht mehr recht traut.

Flynns Schreibstil ist einfach, aber dennoch elegant und vor allem ansprechend. Was den Roman aber weitaus mehr ausmacht als der angenehme Schreibstil, ist, wie hier über Ehe- und Beziehungsprobleme geschrieben wird. Da muss man schon ein sehr feines Gespür haben, um all die verschiedenen Facetten einer solchen Beziehung ausleuchten zu können. Flynn hat dieses Gespür eindeutig und man möchte nach den fast 600 Seiten einfach weiterlesen und noch mehr über das Mysterium von Mann und Frau erfahren.
Exzellent wird dann auch noch ein Verbrechen in den Handlungsteppich eingewoben, das mal wie ein unbedeutender Nebenstrang erscheint und sich aber immer wieder unmerklich in den Vordergrund schiebt. Das Spiel zwischen Drama und Krimi funktioniert absolut hervorragend. Fast möchte man meinen, Gillian Flynn hätte ein neues Genre erfunden, so galant wird man durch die psychologische Fallstudie eines Ehelebens geschleust, um plötzlich wieder in einen handfesten, intelligent verschachtelten Kriminalfall zu gelangen. Das ist ungemein unterhaltend und macht „Gone Girl“ eindeutig zu einem Pageturner.

Gillian Flynn konnte mich mit ihrem dritten Roman absolut überzeugen, sodass es nicht ausbleiben wird, dass ich mir die beiden Vorgänger „Cry Baby“ und „Dark Places“ auch besorgen werde. Dass sich gerade einer meiner Lieblingsregisseure, nämlich David Fincher, der Verfilmung von „Gone Girl“ angenommen hat, macht mich jetzt, nach der Lektüre der Buchvorlage, umso neugieriger.
Nachtrag: Mittlerweile habe ich die Verfilmung gesehen. Wer meine Meinung darüber lesen möchte, findet sie hier.

.

Fazit: Beeindruckende psychologische Fallstudie über ein nach außen hin makelloses Eheleben, das sich bei näherem Hinsehen als Lüge entpuppt. Die gekonnte Vermischung dieses Dramas mit einem Verbrechen macht „Gone Girl“ zu einem tollen Leseerlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

.

© 2015 Wolfgang Brunner für Buchwelten

Advertisements

One thought on “Gone Girl von Gillian Flynn

  1. Pingback: Gone Girl – Das perfekte Opfer (2014) | Film-Besprechungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s