Messias von Ralf Isau

.

Erschienen als Taschenbuch
bei Piper
insgesamt 432 Seiten
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3-492-26777-9
Kategorie: Thriller / Krimi

.

In dem kleinen irischen Dorf Graiguenamanagh erscheint ein greller Blitz und plötzlich liegt vor dem silbernen Kruzifix ein nackter Mann auf dem Boden, der blutende Wundmale an Händen und Füssen hat. Neben ihm eine blutige Dornenkrone. Der Mann erwacht benommen und spricht hebräisch.

Der Pfarrer der Duiske Abbey und der 104-jährige Seamus werden Zeuge dieses offensichtlichen Wunders. Der wiedergeborene Gottessohn wird zunächst einmal in das nächste Krankenhaus gebracht.

Der Vatikan sendet seinen Sonderermittler in das irische Dorf. Hester McAteer ist für die Aufklärung und den Nachweis angeblicher Wunder zuständig. Zufällig ist das Dorf Graiguenamanagh, kurz Graig, McAteers Heimatdorf und er reist mit mehr als zwiespältigen Gefühlen dorthin zurück. Denn dort wird er nicht nur auf seinen Vater treffen, sondern auch auf seine große Liebe, die er vor vielen Jahren für die Kirche verlassen hat.

Neben dem angeblichen Wunder geschehen in dem kleinen Ort mysteriöse Todesfälle und McAteer steht vor keiner leichten Aufgabe. Denn offensichtlich scheint der vom Kreuz gestiegene Jeschua nicht so leicht als Betrüger oder Schauspieler zu entlarven zu sein. Hester McAteer ist sehr skeptisch, doch es lassen sich keine Beweise finden. Außerdem ist da noch sein rüstiger Vater Seamus. Auch der scheint immer wieder Wunder zu vollbringen. Weitaus weniger spektakulär zwar, doch zu denken geben Sie McAteer allemal.

Der kirchliche Sonderermittler ist für seinen „Biss“ bekannt und gibt so leicht nicht auf. Als dann auch die alte Liebe im Laufe seiner Ermittlungen wieder aufflammt, kommen zu den geschäftlichen Problemen nun auch noch private, welche seine Einstellung zur Kirche ein wenig ins Wanken bringt ….

***

Dies ist mein zweiter „Thriller“ von Ralf Isau. Hauptsächlich schreibt der Autor fantastische Geschichten, sowohl für Erwachsene, als auch für Jugendliche. Doch wieder muss ich sagen, Ralf Isau kann sehr wohl auch nicht-fantastische Romane schreiben.

Mit „Messias“ hat der Autor einen fesselnden, spannenden und rasanten Roman geliefert, der auf den ersten Blick eher als Krimi zu bezeichnen ist. Wobei die Grenzen zwischen den Genres Krimi und Thriller sicher schwer zu ziehen sind. Und da hier sehr wohl relativ heftige Morde geschehen und es teilweise brutal zur Sache geht, ist die Bezeichnung Thriller gerechtfertigt.

Für die Namenswahl des kleinen Ortes hätte der Autor zunächst eine Abmahnung verdient, denn hier ist definitive Knotengefahr der Zunge beim Lesen gegeben 🙂 . Aber wenn man sich im Kopf immer nur die Kurzform denkt, dann geht es. Außerdem liefert ein Protagonist zu Anfang des Romans die Aussprache in Lautschrift.

Der Schreibstil ist gewohnt gehoben und gut ausformuliert. Der Spannungsbogen ist sehr gut gespannt und immer wieder auftauchende Verwicklungen sorgen für eine schöne verzwickte Handlung.

Sehr gut gefallen hat mir der (zum Teil schöne schwarze) Humor in diesem Buch, oft musste ich schmunzeln oder besonders gute amüsante Szenen sogar laut vorlesen. Diese Gratwanderung zwischen den dramatischen, auch gewalttätigen Szenen und den humorvollen Momenten ist wirklich gut gelungen.

Die Charaktere der Personen sind gut ausgearbeitet und mir ist im Laufe der Geschichte nicht nur der Protagonist McAteer sehr ans Herz gewachsen, sondern auch der alte Seamus, mit seiner besonderen Gabe und liebenswerten und schlagfertigen Art.

Was sind Wunder? Gibt es Wunder? Glauben wir Menschen heute noch daran oder verschließen wir unsere Augen vor Dingen, die einfach nicht sein können? Hierzu schreibt Ralf Isau noch ein gutes und ausführliches Nachwort.

Eine kleine Anmerkung noch zu den „Crossovers“, die der Autor immer wieder gerne verwendet. Auch hier hat Ralf Isau eine Figur aus einem anderen Roman aufgegriffen. Diesmal hat diese Person sogar aktiv an der Handlung teilgenommen. Es passte sehr gut zur Geschichte und mir hat es gefallen, wobei ich gerade diesen eigenen Roman des Charakters noch gar nicht gelesen habe, erkannt habe ich ihn trotzdem sofort.

Mein Fazit: 5 von 5 Sternen für Messias, einen spannenden und fesselnden Roman über Wunder, Mord, Liebe, Glauben, Hass und vieles mehr. Wieder einmal beweist Ralf Isau, dass Autoren sich keinesfalls in eine Schublade stecken lassen sollten, weil sie nämlich sehr vielseitig sind!

Auf der Homepage von Ralf Isau gibt es interessantes zur Entstehung, Hintergründen und Recherche zu Messias nachzulesen (einfach auf das Logo klicken):

.

© Buchwelten 2013

Advertisements

Die Masken des Morpheus von Ralf Isau

.


Erschienen als gebundene Ausgabe
bei cbj
insgesamt 544 Seiten
Preis: 17,99 €
ISBN: 978-3-570-13835-9
Kategorie: Jugendbuch ab 12 Jahre

Erscheinungstermin: 18. März 2013

.

Der 17 jährige Arian Pratt ist Seiltänzer und ein begnadeter Puppenspieler in London im Jahre 1973. Der ansehnliche junge Mann hat ein Seil zwischen zwei Bäumen auf dem Rasen vor der Westminster Abbey gespannt um Publikum für die abendliche Zirkusvorstellung zu locken, als ein seltsamer alter Mann auf ihn zukommt und ihn anspricht. Arian ist dieser Kerl nicht geheuer und versucht höflich auf Distanz zu gehen. Doch leider lässt der sich nicht abwimmeln und bei einer plötzliche Berührung der Hände geschieht etwas, dass Arians Leben von diesem Moment an völlig auf den Kopf stellt: Arian findet sich urplötzlich in dem Körper des alten Mannes wieder und der andere flieht mit seiner fleischlichen Hülle.

Arian versucht natürlich sofort dem zwielichtigen Kerl zu folgen, will er doch seinen Körper zurück. Aber ehe er Zeit hat, all das Geschehene in der Schnelle zu verarbeiten, wird er auch schon von dunklen Gestalten verfolgt, die offenbar für den bekanntesten Verbrecher Londons arbeiten.
Während seiner Jagd, die ja nun zeitgleich eine Flucht ist, lernt Arian die schöne Mira kennen. Nach anfänglichem Misstrauen freunden sich die beiden an. Mira ist es, die Arian darüber aufklärt was mit ihm geschehen ist. Er ist ein Swapper, ein Körpertauscher, er kann also durch Berührungen nackter Haut die Körper mit anderen Menschen wechseln. Mira ist ebenfalls eine Swapperin, sie bringt Arian bei mit dieser Gabe umzugehen und erklärt ihm außerdem eine Reihe wichtiger Hintergründe.

Mira ist Französin, im gleichen Alter wie Arian und derzeit in London, weil sie die Mörder ihrer Eltern aufspüren will. Auch Arian hat seine Eltern als Säugling durch einen Mord verloren, der Leiter des bekannten Zirkus von London ist lediglich sein Adoptivvater.
Gemeinsam mit Mira macht sich Arian auf die Suche: natürlich nach seinem eigenen Körper, den er unbedingt zurückhaben will, aber auch um herauszufinden, wer er eigentlich ist und was genau mit seinen Eltern geschah. Dazu müssen sie Mister M. finden, den mächtigsten Seelendieb überhaupt. Sein wirklicher Name ist Morpheus und er trägt viele Masken, nein, Körper und das macht die Sache beinahe unmöglich ….

.

***

.

Mit seinem neusten fantastischen Roman für jugendliche Leser hat Ralf Isau erneut eine spannende, fesselnde und abenteuerliche Geschichte geliefert. Sehr kurzweilig und rasant erzählt der Autor die Suche von Arian und Mira und lässt sie sich mutig von einer Gefahr in die nächste begeben. Hierbei wechselt er örtlich nicht nur zwischen London und Frankreich zur Zeit der gefährlichen französischen Revolution. Auch nach Deutschland führt ihre Reise, auf der Suche nach Morpheus.
Hier hat Ralf Isau die Sage um die Loreley, den bekannten schwarzen Fels am Rhein, sehr gut in die Handlung verbaut und die erwähnten Festungen/Burgen sind real. Auch ich bin an Burg Katz und Maus auf dem Fußweg zur Loreley schon vorbeigelaufen. Die Idee, wirkliche historische Ereignisse und Bauwerke in die Geschichte mit einzubauen, wertet die Handlung auf und läßt den Leser dadurch nicht dass Gefühl haben, sich eigentlich in einer fantastischen Geschichte zu befinden.

Ich war während des Romans hautnah bei den brutalen Hinrichtungen durch die Guillotine in Frankreich dabei, fand mich in stinkenden Kerkern wieder und lernte sogar die Gründerin von Madame Toussauds Wachsfigurenkabinett kennen. Dies sind nur einige wirkliche historische Figuren, die Ralf Isau in seiner Handlung verknüpft hat. Eine Auflistung dieser Personen liefert der Autor im Anhang des Romans.

Der Schreibstil ist der typische Isau, angenehm lesbar, gut ausformuliert, rasant und wie immer sehr bildhaft. Aber durch die vielen Kämpfe und dramatischen Situationen geht es mitunter auch recht grob und brutal zu. Natürlich spreche ich hier nicht von Splatterelementen, dennoch sollte der Leser schon Blut „sehen“ können.

Das Buch wird vom Verlag in einer schönen gebundenen Ausgabe präsentiert, leider wurde ein Lesebändchen eingespart :). Das geprägte Cover finde ich gut gelungen und der ausgefallene Ballon springt ins Auge. Ja, er hat auch mit der Handlung zu tun. Die große gelbe Fläche, in der der Titel des Romans erscheint, hat mich auf den ersten Blick jedoch eher an ein Ortseingangsschild erinnert. Der Titel „Die Masken des Morpheus“ ist zwar ein wenig länger, als der ursprünglich angedachte, gefällt mir aber gut.

.

Mein Fazit: 5 von 5 Sternen für den neuen Jugendroman von Ralf Isau. Erneut liefert der Autor eine einfallsreiche, spannende Geschichte. Ein großes, dramatisches Abenteuer, gespickt mit vielen wahren Begebenheiten, die wie immer gut recherchiert sind. Ich habe mit den sehr sympathischen Protagonisten mitgefiebert und hatte den Roman innerhalb kurzer Zeit verschlungen.

.

Ich danke cbj für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

.

.

© Buchwelten 2013

Neuer Lesestoff ist eingetroffen !!

.

100_4353

Empfohlen ab 12 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
544 Seiten
ISBN: 978-3-570-13835-9
kostet: 17,99 €

Heute hat der Postbote mir das neue Jugendbuch von Ralf Isau gebracht:

„Die Masken des Morpheus“ erscheint am 18.03.2013 bei cbj. Somit ist der neue fantastische Jugendroman von einem meiner Lieblingsschriftsteller dann endlich im Handel erhältlich. 

Bereits im letzten Jahr konnte ich auf Ralf Isaus Lesung einem Auszug aus dem Buch lauschen. Geplant war die Veröffentlichung zunächst unter einem anderen Titel (einfach nur „Seelendiebe“), wobei mir der jetztige auch gut gefällt. 

Das Buch ist optisch ein schöner Hingucker geworden. Eine gebundene Ausgabe (leider ohne Leseband 😉 ) mit einem tollen Schutzumschlag. Ich finde das Cover sehr gelungen und die Prägung wertet den Einband eindeutig auf. 

Nun zum Inhalt:

Ein außergewöhnlicher Junge. Ein skrupelloser Seelendieb. Und ein fantastischer Wettlauf auf Leben und Tod …

London 1793: Arian Pratt, Akrobat, Illusionist und Zirkusstar, kann es kaum fassen, als er sich während einer Vorstellung plötzlich im Körper eines geheimnisvollen Fremden wiederfindet – und dieser in seinem! Arian nimmt die Verfolgung auf – und wird selbst zum Gejagten. Doch der Junge lässt sich nicht einschüchtern: Er will wissen, wer hinter dem mysteriösen Tausch steckt – und er möchte seinen Körper zurück! Zusammen mit der jungen Mira macht er sich auf eine abenteuerliche Reise und kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur … (Quelle cbj)

Ich freue mich sehr auf die Geschichte, zumal wir Fans ja nun auch einige Monate länger zu warten hatten als geplant.

Besonders freue ich mich, dass der Verlag mir ein „echtes“ Exemplar gesandt hat und kein Vorableseexemplar. Vielen Dank cbj!

07.03.2013

Der Mann, der nichts vergessen konnte von Ralf Isau (4/5)

.


Erschienen als
Taschenbuch
im PIPER Verlag
464 Seiten
Preis: 9,95 €
ISBN:  9783492267151
Kategorie: Thriller

.

Tim Labin, gesegnet mit mehreren Doktortiteln und frisch gebackener Schachweltmeister ist der Mann, der nichts vergessen kann. Alles was er jemals gelesen, gesehen oder gehört hat, bleibt in seinem außergewöhnlichen Gehirn auf alle Ewigkeit abgespeichert.

Er liest Bücher mit einer Stärke von ca. 500 Seiten in etwa einer Stunde. Wobei der Ausdruck Lesen hier eigentlich falsch ist, er saugt sie auf, gierig nach Wissen.

Nur an eines kann sich Tim nicht mehr erinnern. An die Ereignisse jener Nacht, in der seine Eltern ums Leben kamen. Tim war damals gerade 9 Jahre alt und wurde in dieser Nacht schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Seither klafft diese dunkle Lücke in seinem Hirn und der ständige Drang nach neuem Wissen, ist nichts anderes, als sein Versuch diese Erinnerungen wieder zu finden.

Doch sein großes, umfängliches Wissen macht Tim lange nicht zu einem glücklichen, zufriedenen Mann. Er hat große Schwierigkeiten im Umgang mit Menschen. Er kann es nicht ertragen die Hand geschüttelt oder überhaupt von Menschen (auch zufällig) berührt zu werden. Wenn er in einer größeren Menschenmenge ist, gerät er in Panik. Tritt er eine Flugreise an, dann muss beispielsweise gewährleistet sein, dass in den Reihen vor, hinter und neben ihm kein weiterer Passagier sitzt.

Als die Historikerin und Computerspezialistin JJ mit einem Anliegen an Tim herantritt, nimmt er die Herausforderung nicht allein wegen seinem unstillbaren Durst nach Wissen an. Vom ersten Augenblick fühlt er sich zu JJ hingezogen, was für Tim ein völlig neues Gefühl ist und auf Grund seiner sozialen Schwierigkeiten auch kein kleines Problem für ihn darstellt.

JJ bittet Tim uralte verschlüsselte Dokumente zu enträtseln. Sie ist sicher, dass Tim, der Mann, der nichts vergessen kann genau der richtige Mann ist, der helfen kann. Dieser begibt sich gemeinsam mit JJ nach Cambridge, in die alte Bibliothek. Dort sind sie auf der Suche nach dem Text, der zur Verschlüsselung der alten Schriften gedient hat.

Tim macht sich voller Eifer an die Arbeit, natürlich auch um der schönen Historikerin zu imponieren. Doch auch wenn die beiden sich geschäftlich gut verstehen und JJ auch mit den diversen Macken Tims gut zurechtkommt: sie lässt den Mann nicht an sich heran. Wenn es ihr zu persönlich wird, dann blockt sie sofort ab. 

Doch Tim hat keine Eile, er liest sich durch die umfangreiche Bibliothek in Cambridge und dabei stößt er so nach und nach auch auf Wege, die zurück in seine eigene Vergangenheit führen.

Es gibt jedoch Personen, denen ist ebenso an der Entschlüsselung der alten Texte gelegen, jedoch wollen diese nicht, dass Tim zuviel erfährt. Ohne sich dessen bewusst zu sein, begibt sich Tim mit jedem Schritt, den er näher an die Entschlüsselung herankommt in größere Gefahr ….

.

***

.

Dies war mein erster Thriller, den ich von Ralf Isau gelesen habe. Habe ich zu Beginn des Buches noch bei Facebook geschrieben, dass es sicherlich unblutiger wird, als mein vorheriges Buch von Chris Carter, so hat mich Ralf Isau prompt eines besseren belehrt.

Denn die erste Szene war gleich relativ blutig, denn das Buch startet genau mit der Nacht des Todes von Tims Eltern, an die er sich nicht mehr erinnern kann.

Ich muss sagen, Ralf Isau hat bewiesen, dass er auch außerhalb der Fantasy für Erwachsene und Jugendliche gute Ideen zu Papier bringen kann. Der Schreibstil ist gewohnt gehoben. Sicherlich geht es auch umgangssprachlich zu, was aber hauptsächlich in der Natur des von Isau erschaffenen, verkorksten Charakters des Protagonisten begründet ist. Denn durch seine sozialen Schwächen kontert er ständig recht schlagfertig in Gesprächsmomenten und nimmt kein Blatt vor den Mund.

Mit seinem Mann, der nichts vergessen kann, hat der Autor einen sehr sympathischen Charakter erschaffen und die Beschreibungen der Ursache für sein besonderes Gehirn, sind wie gewohnt gut recherchiert.

Die Entwicklung der Handlung ist gut aufgebaut, die Handlungsorte wechseln und spannende, düstere Momente werden von ruhigeren Szenen abgelöst. Für mich war dieser Roman ein Abenteuerroman mit Thrillereinfluss.

Uralte Logenverbindungen, alte Dokumente, Gruften voller Geheimnisse, Beschreibungen wunderbarer Bibliotheken in Washington und Cambridge, aber auch Computer High-Tech & Internet, all dies hat dieser Roman zu bieten.

Ab und zu waren mir die Hintergründe und Verbindungen der Personen und die Sprünge durch die Zeiten und historischen Verknüpfungen zu verworren und überfrachtet. Wer hat was gegründet, wer kannte wen und hat wem, wann was zugeschustert. Es gab Momente, da kam ich da nicht ganz mit und mir war es einfach zuviel des Guten. Solche Verschwörungen, mit komplizierten Spionagecharakter sind nicht so mein Fall.


Dennoch hat mir der Roman Spaß gemacht und ich werde mit Sicherheit einen weiteren Isau-Thriller lesen. Denn ich finde es gut, wenn Autoren in verschiedenen Genres unterwegs sind und sich nicht festlegen lassen (wollen).

Auch wenn ich mich bereits jetzt auf die nächsten Fantasy und Jugendromane von Ralf Isau freue, für mich kann der Autor eindeutig auch spannendes und fesselndes schreiben.

.

.

Mein Fazit: 4 von 5 Sternen für diesen Isau-Thriller. Fesselnd, spannend, interessant und abwechslungsreich. Für alle Leser, die gerne über Verschwörungen, Schatzsuche, kryptisches und Abenteuerrätsel lesen ist er absolut zu empfehlen. 

.

.

© Buchwelten 2012

Ein Abend mit Ralf Isau

.

Am Freitag Abend war ich gemeinsam mit meinem Lebensgefährten, Wolfgang Brunner, zu Gast bei einer inoffiziellen Lesung von Ralf Isau. Er war zu Besuch in einer klitzekleinen Buchhandlung im Ruhrgebiet, die bis auf den letzten Zentimeter gefüllt war. Und zwar mit Lesern und Büchern. Ein wunderbares Geschäft übrigens, es strahlt absoluten Flair aus und ist sehr gut sortiert. Wieder einmal ein Sortiment, an dass die grossen Buchhandelsketten nicht annähernd herankommen.

.

Der Kontakt zu Ralf Isau, dessen bekennender Fan ich ja bin, entstand über diesen Blog, u.a. durch die Vorbereitungen zum Interview hier auf Buchwelten. Da war es dann natürlich sehr schön nach dem virtuellen Kennenlernen endlich die Möglichkeit zu einem persönlichen Treffen zu bekommen.

Einen Überraschungsgast hatte Ralf Isau auch dabei: Mechthild Gläser. Eine junge Nachwuchsschriftstellerin aus Essen-Steele die aus ihrem Debütroman „Stadt aus Trug und Schatten“ vorgelesen hat. Und das hat sie sehr gut gemacht und das Buch macht definitiv neugierig.

Ralf Isau hat aus seinem zuletzt erschienenen Jugendroman „Das Geheimnis der versteinerten Träume“ vorgelesen und die Zuhörer waren begeistert. Er hat direkt am Anfang des Buches gestartet, das ja recht schräg und humorvoll ist und die Gäste mussten oft wirklich lachen.

Nach der Lesung hat Ralf Isau dann ein Interview mit Mechthild Gläser geführt, wo sie alle Fragen des Autors ausführlich und absolut „unaufgeregt“ beantwortet hat.

Im Anschluß gab es dann eine Fragerunde, wo die Gäste die beiden Autoren nach Lust und Laune befragen durften. Zum Abschluß des Abends konnten natürlich noch Bücher erworben oder mitgebrachte signiert werden. Dieses Angebot haben auch wir genutzt.

Ich habe ja bereits „Feueropfer“ signiert gewonnen und habe mir am Freitag dann mein Leseexemplar der „versteinerten Träume“ verschönern lassen. Es ist eine unkorrigierte, nicht gebundene Ausgabe aber das macht es vielleicht dann wieder besonders. Wolfgang hat eine schöne, ausführliche Widmung in „Der silberne Sinn“ erhalten.

Unbedingt loswerden möchte ich noch, dass es wunderbar war die Ehefrau von Ralf Isau kennenzulernen. Sie begleitet ihren Mann seit nunmehr 10 Jahre zu Lesungen und organisiert alles was mit seiner Schriftstellerei zu tun hat. Auch ich begleite „meinen Schrifsteller“ zu seinen Lesungen.

Es gab eine Menge Gesprächsstoff und wir haben uns lange und ausführlich mit ihr unterhalten. Eine ganz nette Frau hat Ralf Isau an seiner Seite und ich hoffe auf ein Wiedersehen.

Auch mit Ralf Isau blieb ausreichend Zeit persönliche Worte zu wechseln: Vor, zwischen und nach der Lesung. Wolfgang hat sich z.B. angeregt von Kollege zu Kollege unterhalten.

Wie man herauslesen kann war es ein rundum gelungener Abend, an dem ich im Nachhinein noch lange meine Freude haben werde. Ralf Isau ist ein sehr sympathischer Autor, ein guter Vorleser, der es versteht seinen Zuhörern eine kleine, angenehme literarische Zeit zu bereiten.

.

Einige Fotos haben wir natürlich auch mitgebracht:

.

 Von links nach rechts: Ralf Isau, Der Inhaber der Buchhandlung, Mechthild Gläser, Begleitung

.

.

Marion Gallus (Buchwelten) gemeinsam mit Ralf Isau am 20.04.2012.

.

Die Widmung in meinem Buch

.

Wer hier auf  Buchwelten mehr über Ralf Isau erfahren möchte:

Rezension „Das Geheimnis der versteinerten Träume“

Rezension „Der verbotene Schlüssel“

Rezension „Die zerbrochene Welt“ – Berith Trilogie I

Rezension „Feueropfer“ – Berith Trilogie II

Rezension „Der Schattendieb“

Interview mit Ralf Isau 

.

.

Liebe Grüße
Marion
23.04.2012

Demnächst in diesem „Theater“

.

Die nächsten 10 Bücher die ich lesen möchte,  habe ich (auch für mich selbst) einmal zusammengestellt. Eine Mischung aus verschiedenen Genres, von den unterschiedlichsten Autoren und aus alt und neu.

Es sind einige Rezensionsexeplare dabei, viele aus meinem eigenen SUB.

Ich freue mich auf jedes davon:

.

1. Herman Koch – Sommerhaus mit Swimming-Pool

2. Michael Kimball – Mund zu Mund

3. Silvia Kaffke – Messerscharf

4. Michael Cunningham – The Hours

5. Irene Stratenwerth – Im wilden Osten der Stadt

6. Dennis Lehane – Shutter Island

7. Don Cortez – Closer

8. Bret Easton Ellis – American Psycho

9. Ralf Isau – Der Mann der nichts vergessen konnte

10. Martin Suter – Lila, lila

.

.

© Buchwelten 28.01.2012

Und plus 4 für den SUB – eine Trilogie und ein Rezensionsexemplar …

.

Heute ist sie angekommen. Die Neshan Trilogie von Ralf Isau, die ich mir gebraucht bestellt habe und die in einem sehr guten Zustand ist. An den Büchern ist nichts dran. Alle drei sind gebundene Ausgaben vom Thienemann Verlag. Nachdem ich auf dem letzten Buchmarkt solange gezögert hatte, dass die Bücher letztendlich verkauft waren, habe ich nun meine Sammlung auf dieser Weise angefüllt ;-).

Ich freue mich total und somit hat Ralf Isau nun ein eigenes Fach bekommen, dass somit auch gleich voll ist:

.

.

.

Kurz zum Inhalt des ersten Teils:

Der 13-jährige Jonathan Jabbok ist an den Rollstuhl gefesselt. Nur in seinen Träumen geht er auf  Wanderschaft. Dort ist er der springlebendige Yonathan, der eines Tages den geheimnisvollen Stab Haschevet findet. Nur wenn dieser Stab vor den Mächten des Bösen bewahrt und in den fernen Garten der Weisheit gebracht werden kann, wird der siebte Richter von Neschan mit ihm zur Rettung der Welt antreten können. Weil kein anderer als Yonathan den Stab berühren kann, ohne sofort zu Asche zu zerfallen, muss er die weite und gefahrvolle Reise selbst antreten. Der schottische Knabe Jonathan Jabbok taucht immer tiefer in die Welt seiner Träume ein, bis er sich fragt, welches die wirkliche Welt für ihn ist: jene, die ihn nur im Rollstuhl kennt oder die andere, wo alles von ihm abhängt … (Quelle: Ralf Isau.de)

Mehr Infos direkt auf der Seite von Ralf Isau 

.

***

.

Dann habe ich noch ein Rezensionsexemplar vom Rowohlt Verlag erhalten, ein Debüt aus Spanien. Ich habe schon einen Blick in die Druckfahnen werfen dürfen, nun ist das Buch fertig und steht in meinem SUB:

NEUN FREUNDINNEN UND FREUNDE VERBRINGEN EIN WOCHENENDE IN DEN BERGEN. DOCH EINER NACH DEM ANDEREN VERSCHWINDET. WAS GESCHIEHT MIT IHNEN?

DIESER ROMAN GRÄBT SICH SEINEN LESERN IN EINEM UNAUSWEICHLICHEN SOG TIEF INS GEDÄCHTNIS EIN.

«‹FIN› IST DER AUSSERGEWÖHNLICHSTE ROMAN, DEN SIE JE GELESEN HABEN.» (Quelle: rowohlt.de)

.
.
© Buchwelten 09.01.2011

Die zerbrochene Welt von Ralf Isau (5/5)

Erschienen als gebundene Ausgabe im PIPER-Verlag
Preis: 19,95 €
ISBN-Nr.: 978-3-492-70191-4

Die zerbrochene Welt ist die Welt Berith, die gesplittert in unzählige Schollen/Inseln durch den Äther treiben. Die einzelnen Inseln sind von Luftblasen umgeben, so dass deren Bewohner atmen können. Es gibt die verschiedensten Wesen die diese Inseln bewohnen, einige verfügen sogar neben den Lungen über zusätzliche Kiemen, so dass sie auch im Äther „atmen“ können. Taramis ist einer dieser Bewohner. Er ist ein Krieger und ein Nebelwächter und für sein noch recht junges Alter schon sehr bekannt im gesamten Reich. Durch eine List wird er von seiner Heimatinsel gelockt, als er zurückkehrt ist die Heilige Insel Jâr’en vom kriegerischen Volk der Dagonisier überfallen worden und fast alle Bewohner wurden ermordet. Unter ihnen auch Xydia, Taramis große Liebe. Auch sie fiel den Fischköpfen zum Opfer, wurde buchstäblich hingerichtet. Als auch Taramis Mutter an den Folgen eines Schwerthiebes stirbt, macht sich der junge Krieger auf den Weg und sucht Rache. Er will dieser feindlichen Übernahme seiner Welt ein Ende setzen und begibt sich gemeinsam mit 12 Gefährten auf den Weg. Hier muss er unzählige Kämpfe ausfechten, Gefangennahmen überstehen und es beginnt ein schreckliches, dramatisches Abenteuer….

Isau schafft es immer wieder. Er erfindet Welten und Wesen, die absolut außergewöhnlich und farbenfroh sind. Die Landschaften sind so genau beschrieben, dass ich sie als Leserin sehen und riechen  konnte. Ich bin gemeinsam mit Taramis auf Riesenschwallechsen durch den Äther geflogen, habe Ätherschlangen gesehen und mich geduckt als die Antische – diese bösartigen, hinterlistigen Fischköpfe ihre lähmenden Giftstachel abgeschossen haben. Ich habe mitgefiebert als Taramis seinen legendären Stab Ez geschwungen hat, der Gegner in Brand setzt – wenn sie nicht ein reines Herz haben – und davon gab es nicht sonderlich viele.

Ich komme leicht in Bedrängnis denn ich sagte über den „Schattendieb“ in meiner letzten Isau-Rezension, dass es für mich der beste Isau bisher war. Nun, dann kam „Die zerbrochene Welt“. Besser? Kann ich nicht sagen, denn sie ist einfach anders und nicht vergleichbar. Fakt ist, Isau kann Fantasy und zwar die, die auch Erwachsene lieben, weil sie sich einfach in eine fremde, bunte Welt hineinversetzen lassen können und dort gemeinsam mit den Protagonisten die Abenteuer erleben.
Der Roman ist alles andere als langatmig. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und somit liest man sich sehr schnell durch die Handlung. Oft wird gekämpft – muss leider gekämpft werden – so dass man immer mal wieder froh über eine kleine Ruhephase ist. Wobei selbst dann rechnet man wieder mit einer Hinterlist dieser mehr als unangenehmen Fischköpfe :-). Teilweise hatte ich ein wenig Schwierigkeiten mit den Namen der „Gegner“. Denn ein Bösewicht hat mitunter drei Namen. Aber im Laufe der Geschichte habe ich da gut durchgeblickt und es gibt ausserdem noch einen sehr ausführlichen Anhang. Hier hat Isau alles ausführlich erklärt und beschrieben. Die Welten, die Bewohner und sämtliche Wesen.  Dies hat er sehr ausführlich getan, so dass ich als Leser das Gefühl hatte ich lese in einem Lexikon und nicht den Anhang einer erfundenen Geschichte. Ich freue mich heute schon auf die Fortsetzung, denn ich bin gespannt welche weiteren Abenteuer auf  Taramis warten….

Das Buch ist eine gebundene Ausgabe mit einem Lesebändchen – ja, ich bin bekennender Lesebandfan – eingeschlossen von einem sehr schönen Schutzumschlag. Das Cover ist geprägt und gibt die zerbrochene Welt schön und in tollen Farben wieder. Also auch das Äußere des Buches sehr gelungen und somit seinen Preis von 19,95 € wert.

Zusammenfassend hat mich dies wieder einmal veranlasst Isau die volle Punktzahl zu vergeben. Ein sehr gehobener, ansprechender aber nicht schwerer Schreibstil. Eine Idee die bunt, vielfältig und sehr einfallsreich zu Papier gebracht wurde. Verpackt zwischen zwei sehr schönen Buchdeckeln.

Gsamtwertung 5 von 5 Punkten

© Buchwelten 2011