Haut von Mo Hayder

haut

Erschienen als Taschenbuch
im Goldmann Verlag
insgesamt 384 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-442-47544-5
Kategorie: Krimi, Thriller

.

Als die Leiche einer Selbstmörderin gefunden wird, nimmt Caffery die Ermittlungen auf, obwohl er sich immer noch mit der Suche nach dem sogenannten „Tokoloshe“ beschäftigt, einem geheimnisvollen Wesen aus der Sagenwelt, das Caffery seit dem letzten Fall zu verfolgen scheint.
Unabhängig davon findet Polizeitaucherin Flea Marley die Leiche einer Frau, die von der Polzei gesucht wird, im Kofferraum ihres Wagens. Ein Alptraum beginnt für Flea …

.

Es ist schon erstaunlich, wie geradlinig Mo Hayder die Qualität der Caffery-Reihe aufrecht erhält. „Haut“ begeistert aber wieder ein klein wenig mehr als der Vorgänger „Ritualmord“. Die Einführung der neuen Partnerin an Cafferys Seite hat mit diesem Band endgültig geklappt. Flea ist fast schon genauso Hauptperson wie Caffery selbst.

„Haut“ ist unglaublich spannend und herrlich verzwickt. Wie Hayder die vielen losen Fäden am Ende zu einem Ganzen verknüpft grenzt schon an Genie. 😉 Man kann den Roman schwer zur Seite legen, denn der Fortgang der Geschichte brennt einem förmlich unter den Nägeln. Man will wissen, wie es weitergeht, wie Flea aus der ganzen Misere wieder herauskommt und Jack zwar im eigentlich Fall ermittelt, aber sich dennoch mehr mit der Vergangenheit beschäftigt. Die Stimmung im vierten Fall für Jack Caffery ist gleichbleibend wie in den vorangegangenen Teilen: Düster, stimmungsvoll und äußerst realistisch. Mehr kann man von einem Thriller nicht erwarten. Hayders Gabe, Haupthandlung und Nebenhandlungen so geschickt in Szene zu setzen, dass sie genaugenommen einen einzigen Plot ergeben, ist faszinierend.
Auch wenn die Fälle ohne weiteres einzeln zu lesen sind, so schlängelt sich in jedem der Bücher eine geradlinige Zweithandlung durch, die man als aufmerksamer Leser gerne verfolgt. Der geheimnisvolle „Walking Man“ wird in „Haut“ noch sympathischer als in „Ritualmord“ und man fragt sich unweigerlich, ob Mo Hayder ihre Reihe um den Ermittler Jack Caffery von vorneherein so komplex angelegt hat, denn mit jeder Geschichte fügt sich wieder ein Teil nahtlos in die Gesamthandlung mit ein.

„Haut“ hat mich wie die Vorgänger-Bände begeistert. Schreibstiltechnisch auf gleichem Niveau wie die ersten drei Bücher, entwickelt Hayder hier allerdings eine verworrene, verschachtelte Handlung, die sich am Ende vollkommen logisch auflöst. „Haut“ ist überraschend und atmosphärisch wie ein alter Gruselfilm.

.

Fazit: Hervorragender vierter Teil der Caffery-Reihe mit einem wendungsreichen und vor allem ausgeklügelten Plot, der ungemein Spaß macht.

© 2015 Wolfgang Brunner für Buchwelten

Advertisements

Ritualmord von Mo Hayder

ritual ord

Erschienen als Taschenbuch
im Goldmann Verlag
insgesamt 416 Seiten
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3-442-47285-7
Kategorie: Krimi, Thriller

.

Eine Leiche im Wasser, abgehackte Hände und ein geheimnisvolles Wesen, das in Bristol sein Unwesen treibt. Jack Caffery hat London verlassen, um ein neues Leben zu beginnen und sowohl die Polizeiarbeit als auch sein Liebesleben zu vergessen. In Bristol erwartet ihn aber sogleich ein unheimlicher Fall, den er zusammen mit der Polizeitaucherin Flea Marley zu lösen hat.

.

Mo Hayders dritter Band der Jack Caffery-Reihe spaltet ja irgendwie die Gemüter der Fangemeinschaft und Leser. In einem Punkt gebe ich den Negativ-Bewertern Recht: „Ritualmord“ ist bei weitem nicht so brutal wie die beiden Vorgänger. Aber muss denn eine Reihe (sei es nun Buch oder Film) immer im gleichen Fahrwasser schwimmen? Sind nicht auch die Fälle der Polizei immer unterschiedlich schrecklich oder gewaltsam?

Anfangs  hat mich der Ortswechsel irritiert, denn ich fand die Nebenhandlung von Cafferys Privatleben in den ersten beiden Romanen sehr ansprechend und wollte natürlich wissen, wie es weitergeht. Dementsprechend „enttäuscht“ war ich dann erst einmal,  als ich erfuhr, dass der Ermittler einen Ortswechsel vorgenommen hat. Doch die Enttäuschung hielt nicht lange an, denn geschickt, und vor allem sehr gemächlich, hat Mo Hayder eine neue Frau an Jack Cafferys Seite gestellt: die Polizeitaucherin Flea Marley, die es mit Sicherheit bisher nicht leicht in ihrem Leben hatte. Fleas Lebens- und Familiengeschichte hat mich total begeistert und ich vergaß schon bald die Seitenhandlung der ersten beiden Romane, denn Fleas Einstieg ist unglaublich gut.

„Ritualmord“ ist ruhiger als seine Vorgänger, aber genauso stimmungsvoll. Unheimliche Orte und abgefahrene Drogenhalluzinationen  schmücken den aus meiner Sicht gut aufgebauten Plot aus. Mo Hayders Detailreichtum in Sachen Ermittlungstechnik und Forensik ist immer wieder erstaunlich und trägt dazu bei, die Geschichte äußerst realistisch wirken zu lassen. Auch wenn ich persönlich afrikanische Rituale, Opferungen und dergleichen nicht mag, so hat mich „Ritualmord“ dennoch überzeugt. „Ritualmord“ ist für mich nicht besser oder schlechter als „Der Vogelmann“ oder „Die Behandlung“, sondern einfach nur anders. Mo Hayder hält konsequent ihren gehobenen Schreibstil und die Richtung, die sie mit ihren Caffery-Romanen von Anfang an eingeschlagen hat. ich freue mich schon auf die nächsten Bände.

.

Fazit: Weniger brutal als die Vorgänger, aber dennoch konsequent die Caffery-Linie fortsetzend, wird im dritten Band eine neue Frau an Cafferys Seite gestellt, deren Lebensgeschichte absolut interessant ist. Mo Hayder bleibt ihrem Weg treu und liefert erneut ein absolut empfehlenswertes Stück Thrillerliteratur ab.

© 2015 Wolfgang Brunner für Buchwelten

Verkommen von Bryan Smith

Erschienen als Taschenbuch
bei FESTA-Verlag
insgesamt 380 Seiten
Preis: 13,95 €
ISBN: 978-3-86552-140-8
Katergorie: Horror-Thriller

.

Als Jessica einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, wird sie von dem Verkäufer zur Vertragsunterzeichnung nach Hause gelockt. In dessen Wohnung fällt der Mann über sie her und vergewaltigt sie. Jessica gelingt es danach, den Täter zu überwältigen. Sie beschließt, ihn, mit dem nunmehr geklauten Gebrauchtwagen, zu entführen und in der Wildnis zu eschießen.

Als Jessica dabei ist, ihre Selbstjustiz auszuführen, wird sie von, teils verstümmelten, Menschen angegriffen und ergreift die Flucht.

Was Jessica noch nicht weiß, aber bald auf schreckliche Weise in Erfahrung bringen wird: sie befindet sich in der Nähe von Hopkins Bend, einem bösen Ort, wo die inzüchtigen Einwohner über Generationen hinweg ein grauenvolles Geheimnis bewahren und nur darauf warten, bis sich jemand in ihre Nähe begibt …

.

Bryan Smith, Amerikas Slasher-König, lebt in Tenessse und trägt seltsamerweise den gleichen Namen wie der Autofahrer, der Stephen King 1999 überfuhr. Fünf Jahre später erschien Smiths erster Roman – Zufall oder handelt es sich um eine Pseudonym?

Als Leser aller Genres, darunter fällt selbstverständlich auch Extreme Horror, war ich neugierig auf die „Neuentdeckung“ des Festa-Verlages, der sich anscheinend zur Aufgabe gemacht hat, seine brutalen Romane nach und nach zu veröffentlichen.

Das Buch bringt mich in einen gewissen Zwiespalt. Der Einstieg könnte aus einem Film von Qunetin Tarantino stammen und macht auch dementsprechend Spaß. Wie Jessica mit ihrem Vergewaltiger umgeht … das hat schon einen gewissen Reiz.

Auch die erste Hälfte des Buches übte eine Faszination auf mich aus, schafft Smith es doch, konträr zu vielen seiner Kollegen, eine Inzuchtgesellschaft darzustellen, die gefühlvoll und manches Mal sogar tatsächlich „nachvollziehbar“ wirkt. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Schilderungen, wie eine Frau denkt, die in so einer Gesellschaft/Familie lebt, waren aus meiner Sicht absolut überzeugend. Smith hat, zumindest in der ersten Hälfte von „Verkommen“ einen manchmal gar gehobenen, angenehmen Schreibstil, der mich überzeugt hat und mit dem ich bei einem „Slasher-König“ nicht gerechnet habe. Auch die Handlung entwickelte sich bis zur Hälfte sehr ansprechend, wenn auch teils extrem brutal, und erinnerte mich an den ein oder anderen Slasher-Film der 80er- bzw. 90er-Jahre.

Und dann?

Ab der Mitte des Buches driftet die Handlung in ein Klischee ab, das ich nicht mochte und mich an wöchentlich erscheinende Heftchenromane vor 40 Jahren erinnert hat. Seltsamerweise ändert sich ab diesem Zeitpunkt auch, zumindest aus meiner Sicht, der Schreibstil von Bryan Smith und nähert sich der Richtung oben erwähnter „Groschenromane“.

Ich kann es nicht einmal genau erklären, wo für mich das Problem lag, Quintessenz ist aber: die erste Hälfte bekommt von mir die volle Punktzahl und die zweite Hälfte dümpelt zwischen 2,5 und 3 Bewertungssternen herum. Sicherlich gab es vereinzelte Stellen in der zweiten Hälfte, die mir wieder gut gefallen haben, aber dennoch wurde der Plot durch einige „Patzer“ immer wieder zerstört.

Nichtsdestotrotz ist „Verkommen“ defintiv nicht der letzte Roman von Bryan Smith, denn dafür hat es einfach viel zu viel Spaß gemacht.

Das Motiv auf dem Buchumschlag, der in der für den Festa-Verlag typischen Lederoptik gehalten wird, passt hervorragend zum Anfang der Story, begeistert mich und verführt defintiv immer wieder zum Lesen, sobald man das Buch zu sehen bekommt.

.

Fazit: Harter, brutaler Thriller, der am Anfang so richtig in Fahrt kommt und gegen Ende hin leider etwas nachlässt. Smith ist unübersehbar ein Horrorfreak und das kommt in seinem Roman auch stimmungsmäßig voll zum Tragen. Eine tolle erste Hälfte wird von einer eher mäßigen zweiten abgelöst und somit vergebe ich als Gesamtwertung leider nur 3,5 von 5 Sternen.

Ich danke dem FESTA-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

.

Wer mehr über Bryan Smith erfahren möchte, kann sich auf seinem Blog umsehen: The Horror of Bryan Smith

.

.

© Cryptanus für Buchwelten 2013

Licht aus! von Richard Laymon

Erschienen als Taschenbuch
bei FESTA-Verlag
insgesamt 271 Seiten
Preis: 12,80 €
ISBN: 978-3-86552-166-8
Katergorie: Horror-Thriller

.

Brit sitzt im Spukpalast, dem angesagtesten Kino in der Stadt, und will eine Nacht mit Horrorfilmen erleben. Zwischen den beiden Filmen des Double Features wird ein Kurzfilm gezeigt, in dem Schreck, ein brutaler Zeitgenosse, die Hauptrolle spielt. Der Film zeigt, wie eine Frau bestialisch gefoltert und auf grausame Weise ermordet wird! Brit mag zwar solche Filme, ist aber irritiert, weil sie in der Darstellerin Tina, ihre Freundin, erkennt. Und die ist definitiv keine Schauspielerin.

Brit ahnt nicht, dass auch sie bald in die Rolle eines Opfers der Schreck-Kurzfilm-Reihe schlüpft und darin ebenfalls von Freunden erkannt wird.

Es sind keine „normalen“ Produktionen, die im Spukpalast zwischen den Hautpfilmen über die Leinwand flimmern, sondern reale Aufnahmen, die von einem gewissenlosen Perversen inszeniert werden und als eine besondere Art von „Snuff Movie“ gezeigt werden.

.

Laymon macht es wie immer: ohne Umschweife kommt er zur Sache, schmeißt den Leser in einen Achterbahnwagen und fährt los. Wie gewohnt gibt es keine Bremse und in der Regel fährt der Waggon in einem irren Tempo nach unten, selten wird man zum Luftholen wieder nach oben gezogen.

Literarischen Anspruch kann Laymon nicht, dafür aber handfeste Popcorn-Lektüre. Und die macht bei Licht aus! echt Spaß. Ich mache mir zugegebenermaßen bei Romanen oft Gedanken über Logik und Charakterzeichungen der Figuren. Bei Richard Laymon tu ich das nicht, denn so wie er schreibt, interessiert mich im Grunde genommen gar nicht großartig, welche Charakterzüge die Protagonisten besitzen. Sie werden früher oder später sowieso das Zeitliche segnen … oder als Held/Heldin enden. 🙂

Genau deswegen mache ich mir bei Laymons Bücher keinen Kopf darüber. Seine Bücher, und so auch Licht aus!, sind reine Unterhaltung. Und wenn ich so ein Werk in die Hand nehme, dann will ich auch nichts anderes.

Das Spiel mit den „Snuff Movies“ gefällt, wirkt zwar manchmal etwas hölzern und gekünstelt, aber durch die permanente Spannung durchaus hinnehmbar.

Viele empfinden diesen Kurzroman mit knapp 300 Seiten als einen von Laymons schlechteren. Ich finde, er bewegt sich im oberen Mittelfeld, weil er wirklich spannend geschrieben ist und vor allem sehr kurzweilig unterhält.

Durch die kurz gehaltenen Kapitel bin ich nur so durch die Handlung gerast, weil ich wissen wollte, was weiter passiert. Die in anderen Rezensionen angekreidete Liebesgeschichte fand ich persönlich sogar einen netten „Lückenfüller“ für die ansonsten derbe Handlung. Aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden.

Was mir gut gefallen hat, war die Auflösung, die eher durch einen Zufall vonstatten ging, mit dem ich nicht gerechnet habe. Die Idee hatte schon was.

Die Lederoptik des Einbands bekommt, wie auch das Titelbild, volle Punktzahl von mir. Da setzt der FESTA-Verlag schon irgendwie Maßstäbe im Horrorbereich.

.

Fazit: 4 von 5 Sternen für einen kurzweiligen, spannenden Lesegenuß, der, wie bei Richard Laymon gewohnt, keine literarische Hochleistung, dafür aber knackiges, auf den Punkt gebrachtes Popcorn-Kino zum Lesen ist.

.

Ich danke dem FESTA-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

.

© Buchwelten 2013

… Lesenachschub … Rezensionsexemplare … und ein ‚Danke‘ …

.

In den letzten Wochen ist mein Rezensions-SUB zwar um einige Werke geschrumpft, da ich nun endlich wieder Zeit zu lesen habe aber es sind auch einige neue hinzugekommen.

Eine bunte Mischung an Neuerscheinungen und bereits erschienenen Romanen wartet auf meine Lesezeit. Auch die Genres sind abwechslungsreich: Krimi, Urban Fantasy und zwei Jugendbücher sind dabei. Derzeit lese ich den Thriller „Blutsommer“, recht krass aber sehr gut.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei den ‚Buchwelten‘ unterstützenden Verlagen wie hier z.B. rororo (Rowohlt), ACABUS, grafit, den Autoren Stefanie Philipp und Michael Zandt/ Art Skript Phantastik Verlag sowie Amazon Vine bedanken.

Nicht alle Bücher sind von mir angefragt worden. Einige Verlage senden auch immer wieder einmal ein unangefordertes Exemplar zu und auch Autoren nehmen Kontakt auf und fragen an, ob Interesse an einer Rezension besteht.

.

MÈTO – Das Haus von Ives Grevet
Kategorie: Jugendbuch

Inhalt: 

64 Jungen leben im HAUS hinter verbarrikadierten Fenstern und Türen. Sie wissen nicht, woher sie kommen, und sie wissen nicht, wohin sie verschleppt werden, wenn ihre Zeit im Haus abgelaufen ist. Fragen dürfen sie keine stellen – tun sie es doch, werden sie von Männern, die sie rund um die Uhr bewachen, brutal bestraft. Als sich einer der Jungen nicht länger seinem Schicksal beugen will und Widerstand leistet, bekommt er die ganze Härte des Systems zu spüren, in dem er gefangen ist. Doch andere eifern ihm nach und erheben sich wie er gegen Gewalt und Willkür, um die Macht des Hauses zu stürzen. Es ist der Beginn eines gefährlichen Kampfes um Freiheit und Selbstbestimmung. Es ist der Kampf des jungen MÉTO (Quelle: Amazon.de)

.

Vollendet von Neil Shustermann
Kategorie: Jugendbuch

Inhalt:

Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren umwandeln lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem … lebst du dann, oder bist du tot? (Quelle: Amazon.de)

.

Winterfest von Jørn Lier Horst
Kategorie: Krimi

Inhalt:

Tote Vögel, aufgebrochene Hütten und eine Leiche:
mysteriöse Verbrechen in einer Ferienidylle

Nicht nur, dass die Sommerhäuser in einer idyllischen Feriensiedlung am Meer Ziel einer Einbrecherbande werden, findet sich in einer Hütte auch noch eine grausam verstümmelte Leiche.
Für Kommissar William Wisting entwickelt sich dieser Fall zu seiner größten persönlichen Herausforderung, denn es stellt sich heraus, dass seine Tochter Line, eine Kriminalreporterin, in die Geschichte involviert ist. Offensichtlich hat sie sich mit dem falschen Mann eingelassen. Aber was hat es mit den Vögeln auf sich, die massenhaft tot vom Himmel fallen? (Quelle: grafit.de)

.

AVA und die Stadt des schwarzen Engels von Andreas Dresen
Kategorie: Urban Fantasy

Inhalt:

Ein Golem mitten in der Stadt, am helllichten Tag – Fahrat traut seinen Augen nicht. Normale Menschen können das Lehm-Wesen nicht sehen, aber selbst für den jungen Schwertler ist das ein besorgniserregender Anblick. Obwohl er normalerweise einen guten Wein jedem Abenteuer vorzieht, folgt er dem Ungeheuer. Und stößt auf Ava. Die junge Frau ist offenbar ein gewöhnlicher Mensch. Aber verstört behauptet sie, ein schwarzer Engel habe ihre neugeborenen Zwillinge geraubt. Doch was sollte ausgerechnet Morton, Vizekanzler des STADTrates und Veranstalter des Hexensabbats, mit zwei Menschenkindern anfangen? Haben die Vorfälle etwas mit dem Grauen zu tun, das außerhalb der STADT lauert? (Quelle: Acabus.de)

.

Samson und die Stadt des bleichen Teufels von Andreas Dresen
Kategorie: Urban Fantay

Inhalt:

Die STADT versinkt im Chaos. Nach Mortons Sturz kämpfen nun andere um die Macht, und die entfesselten Hexen scheinen diesen Kampf zu gewinnen … Verzweifelt schickt der zerstrittene STADTrat nach Fahrat, doch der Schwertler ist im sagenumwobenen Dschungel von Tarda Tekbat verschollen.
Da wird Samson, ein ungepflegter, junger Außenseiter, unversehens zum Spielball der rivalisierenden Kräfte. Er gerät mitten hinein in den Kampf um die STADT, von deren Existenz er bislang nicht den blassesten Schimmer hatte. Doch warum haben es der Unterweltkönig Devil Malone, hungrige Krenken, Bluthunde und rachsüchtige Hexen auf den Jungen abgesehen? (Quelle: Acabus.de)

.

Blutsommer von Rainer Löffler
Kategorie: Spannung/Thriller

Inhalt:

Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen.
Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen
wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension. (Quelle: Rowohlt.de)

.

Zwei Romane werden in den nächsten Tagen/Wochen noch hinzukommen und auch auf diese beiden freue ich mich bereits:

 .

Der Sohn der Amazone von Stefanie Philipp

Was würdest Du tun, wenn das Kind, das Du zur
Welt bringst, Dein Feind ist?

Für die Amazone Raván sind Männer halbe Tiere und ihre gefährlichsten Feinde. Doch als sie wider Erwarten einen Sohn bekommt, bringt sie es nicht über sich, ihn zu töten. Durch die Liebe zu dem Jungen gerät ihre Welt aus den Fugen, und sie muss allen Mut und Klugheit aufbringen, um das Leben ihres Kindes zu retten.

 ***

Ich habe Stefanie Philipp bei einer Lesung der Mülheimer Lesebühne gehört und gesehen und war umgehend fasziniert.  Sie hat eine Art zu lesen, die  einfach nur fesselt und mitreisst.

Sofort hätte ich mir das Buch besorgt, die Sache hatte nur einen „Haken“. Ihr Werk war nur als Ebook erhältlich. Auf weiteren Lesungen hatten wohl einige Zuhörer gesagt, sie würden gerne das Buch lesen, als Buch … nun, die Autorin hat es in Angriff genommen und nun ist ihr Werk auch als Taschenbuch erhältlich!

.

Das schwarze Kollektiv von Michael Zandt

Hier handelt es sich um die Fortsetzung zu „HAPU – Der Teufel im Leib“. Michael Zandt veröffentlicht diesen Roman im neuen Verlag Art Skript Phantastik und der Roman wird in einigen Wochen erscheinen.

Da mir die Geschichte um HAPU gut gefallen hat, freue ich mich auf die Fortsetzung …

.

Ich wünsche euch allen schöne Lesestunden   

Herzliche Grüße

Marion

.

Bücherneuzugänge im März …

.

Diese 6 Bücher sind alles Schnäppchen vom Sonderpostentisch im KODI, ausgesucht einzing und allein auf Grund der Klappentexte. Die Autoren sagen mir – bis auf Harlen Coban – alle gar nichts. Was ja nichts heißt, ich lasse mich überraschen. Der Klappentext vom Buch unten rechts „Ich habe gesündigt“ beschreibt einen „Kruzifx-Killer“, den es ja nun bereits von Chris Carter gibt. Doch ich dachte mir, dass ich einfach mal unvoreingenommen bin:

.

.

.

Auch diese zwei Bücher vom „Grabbeltisch“, diesmal im REAL 🙂 und auch diese zwei TB habe ich nur auf Grund der Inhaltsangaben in den Einkaufwagen gelegt:

.

.

Ganz bewusst bestellt und zwar gleich nachdem ich „Mein Böses Herz“ von Wulf Dorn beendet hatte. Dies war mein erstes Buch von ihm und es hat mir so gut gefallen, dass ich „Trigger“ haben wollte …

.

.

Und hier noch zwei Rezensionsexemplare. Die anderen, die ich schon rezensiert habe, lasse ich weg, die sind ja auch kein SUB mehr ;-). „Sommerfalle“ lese ich gerade und es gefällt mir bisher gut. Es ist aus dem Erstprogramm des neuen PIPER-Imprint „IVI“:

.

.

Liebe Grüsse

Marion

Bücherzuwachs im Februar 2012

.

Auch im letzten Monat sind wieder einige neue und alte Bücher bei mir „eingezogen“: .

.

.

.

K.W. Jeter – Blade Runner – Die Rückkehr (Taschenbuch)

Die packende Fortsetzung von Philip K. Dicks großem Science-Fiction-Thriller „Blade Runner“, dessen Verfilmung mit Harrison Ford bis heute Kultstatus besitzt! In den in diesem Band versammelten Romanen „Blade Runner 2“ und „Blade Runner 3“ setzt K.W. Jeter die Geschichte des Androidenjägers Rick Deckard fort, der sich auf die Suche nach dem verschollenen sechsten Replikanten macht. (Quelle: Amazon.de).

Nachdem mir „Blade Runner“ sehr gut gefallen hat, musste ich die Fortsetzung zu Blade Runner, geschrieben von einem guten Freund des verstorbenen Philip K. Dick unbedingt haben. 

.

Silvia Kaffke – Blutleer & Totenstill (Taschenbücher)

Die Fälle 3 und 4 um die BKA Ermittlerin Barbara Pross, eine Protagonistin, die mir auf Anhieb sehr symapthisch war. Nachdem ich den Debüt Roman „Messerscharf gelesen habe, bin ich natürlich gespannt wie es weitergeht. Den zweiten Teil „Herzblut“ bekommt man leider nur zu sehr hohen Preisen. Diese zwei Teile habe ich gebraucht in mässigem Zustand erworben. Egal, der Inhalt zählt …

.

Michael Herzig – Töte Deinen Nächsten  (gebundene Ausgabe)

Johanna di Napoli, die unangepasste ›Quotenfrau‹ der Zürcher Stadtpolizei, kämpft gegen eine akute Sinnkrise: zu viel Alkohol, zu viele One-Night-Stands und ein drohendes Disziplinarverfahren wegen Amtsmissbrauchs. Beruflich aufs Abstellgleis geschoben, soll sie der undankbaren Aufgabe nachgehen, vier Fälle zu klären, bei denen Deutsche in Zürich massiv bedroht worden sind. Die mutmaßliche Beschäftigungstherapie entpuppt sich als hochbrisante Angelegenheit: Während des Staatsbesuchs zur Einweihung eines schweizerisch-deutschen Nuklearforschungsinstituts fällt Holger Schmitz, Vorsitzender der CDU-Bundestagsfraktion, einem Mordanschlag zum Opfer. Thorsten Kühne, Leiter des neuen Instituts, überlebt leicht verletzt. Delikat: Kühne wurde zuvor Opfer von Sachbeschädigungen mit rassistischem Hintergrund und ist einer der vier Deutschen, die Johanna im Zuge ihrer Ermittlungen aufgesucht hat. Hat die Ablehnung Deutscher in der Schweiz eine neue Dimension erreicht? Oder galt der Anschlag in Wahrheit Kühne, der durch seine neue Position für einige Leute zum Risiko geworden ist? (Quelle: grafit.de).

Da ich immer gerne gute Krimis oder Thriller lese und mich der Inhalt ein bisschen an Horst Eckert erinnert, hat mich die Inhaltsangabe neugierig gemacht …

.

Christian Mork – Darling Jim (gebundene Ausgabe)

Die Bewohner des kleinen irischen Dorfs Malahide mieden das Haus, noch lange nachdem es desinfiziert und wieder bewohnbar gemacht worden war und die Leichen friedlich unter der Erde ruhten. Drei tote Frauen waren in dem Spukhaus gefunden worden, Moira Walsh und zwei ihrer Nichten. Sie waren auf grauenvolle, unerklärliche Weise gestorben. Wer aber hatte sie gequält und getötet? Hing das alles mit diesem Fremden zusammen, Jim? Jim Quick war als Märchenerzähler durch die Pubs der Gegend gezogen und hatte Schauergeschichten zum Besten gegeben. Die meisten Frauen waren seinem teuflischen Charme auf der Stelle erlegen. Aber auch von Jim gab es seit einiger Zeit kein Lebenszeichen mehr … Atmosphärisch dicht, raffiniert und atemberaubend spannend – »Darling Jim« ist ein einzigartiger psychologischer Thriller. (Quelle: Amazon.de)

Ein Buchbekannter von Facebook hatte gespostet, dass das Buch so schlimm war, dass er es abgebrochen hat. Da war meine Neugierde geweckt und ich habe es mir gebraucht besorgt …

.

DERHANK – Hause (Taschenbuch)

HAUSE, ein Mietshaus im Ruhrgebiet, liebt Josef, den Hausmeister. Eifersüchtig wacht es über ihn und bestraft jeden, der versucht, Josef von sich abzulenken – oder gar, ihn zu einem Leben jenseits der Fassaden zu überreden. Sei es das Mädchen in seiner Jugend oder Josefs trinksüchtiger Vater, sei es die Versandhauspuppe aus Silikon oder der mit Entlassung drohende Hausbesitzer – wer auch immer es wagt, Josef von HAUSE zu trennen, muss dafür bezahlen. Und HAUSE sieht alles. Sieht jeden, der Josef zu nahe kommt. HAUSE weiß, was im Penthouse des Vermieters abgeht und wie Josefs Mutter ihre Fleischeintöpfe zubereitet. HAUSE kennt die Leichen im Keller. Josef, der sein ganzes Leben in HAUSE verbracht hat, weiß nichts von dessen Liebe. Doch immer wenn er, seine Anstellung oder eben diese Liebe in Gefahr sind, gelingt es HAUSE, Einfluss zu nehmen: Einfluss auf die kleinen, bösen, tödlichen Zufälle des Alltags. (Quelle: Acabus-Verlag.de).

Dieses Buch habe ich mittlerweile gelesen und bereits rezensiert

.

Andreas Hoppert Schwanengesang (Taschenbuch)

Ein Arzt sucht Rechtsanwalt Marc Hagen mit einem delikaten Problem auf: Eine seiner Patientinnen ist todkrank und möchte ihrem Leben ein Ende setzen. Wie kann ihr geholfen werden, ohne dass es für den Helfer ein juristisches Nachspiel hat? Zwar will Marc mit Sterbehilfe nichts zu tun haben, doch er beschließt, eine Entscheidung erst zu fällen, wenn er Johanna Reichert kennengelernt hat. Nach dem Treffen steht für den Anwalt fest, dass er dieser Frau helfen wird. Um den Arzt vor möglichen Anschuldigungen zu schützen, besorgt Marc sogar den tödlichen Medikamentencocktail. Zu seiner eigenen Absicherung hält er per Videokamera die Aussage Johanna Reicherts fest, dass es ihr freier Wille ist zu sterben. Dann verlässt Marc das Haus und die Kamera filmt, wie die Frau die Medikamente einnimmt und stirbt. Zwei Wochen später steht die Polizei vor Marcs Tür. Die Anklage lautet: Mord. Denn Johanna Reichert litt gar nicht an einer Krankeit, sie war kerngesund. Als dann auch noch der Arzt spurlos verschwindet, wird Marc klar, dass er das Opfer einer Intrige ist … (Quelle: grafit.de).

Die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht und ich bin schon sehr gespannt …

.

.

.© Buchwelten 2012

Büchermärkte 2012 im Raum Rhein-Ruhr

.

Hier an dieser Stelle werde ich regelmässig die aktuellen Buchmarkttermine für den Raum Niederrhein, Ruhrgebiet – grob NRW – einstellen.

.

Und das Jahr 2012 nähert sich schon wieder seinem Ende …

Ich wünsche viel Spass beim stöbern und natürlich bei den Besuchen auf dem ein oder anderen Buchmarkt 🙂

.

.

15. und 16.09.2012 – Büchermarkt in Kaiserswerth (Düsseldorf)

Kaiserwerth, meine Geburtstadt mit der schönen Kaiserpfalz, klein, elegant und direkt am Rhein gelegen veranstaltet wieder einen Büchermarkt mitten im Ort.
Man könnte diesen Besuch auf dem Büchermarkt prima mit einem Spaziergang am Rhein und der Besichtigung der Kaiserpfalz verbinden und zum Abschluß gibt es im Klemensviertel eine Eisdiele, wo es köstliches Eis gibt 😉

Wo?  Kaiserswerther Markt

Wann? 11 bis 18 Uhr

.

.

16.09.2012  – Büchermarkt in Langenberg 

Mitten im historischen Stadtkerns von Langenberg bieten wieder ca. 25 Antiquare alles rund ums Buch an.

Wo? Historischer Stadtmitte in 42555 Velbert-Langenberg 

Wann? Von 11 bis 18 Uhr

.

16.09.2012 – Brüggener Büchermarkt 

Und erneut der Brüggner Büchermarkt

Wo? Brüggen Innenstadt, Kreuzherrenplatz

Wann?  Von 10 bis 18 Uhr

.

.

22. und 23.09.2012 – Düsseldorfer Büchermeile in der Altstadt 

Erneut bieten ca. 60 Händer ihre Schätzchen an. Besucher können außerdem Ihre Bücher kostenlos und sachverständig schätzen lassen. Für Leckereien sorgt das la Maison de Bacchus, den musikalische Beitrag leisten der Klavierspieler Norbert Schulte sowie die Gruppe „tierra negra“.

Wo?   Düsseldorfer Altstadt

Wann? Jeweils von 11 bis 20 Uhr

.

.

29. und 30.09.2012 – Herbst – Büchermarkt in  Langenfeld

Das Motto lautet „Lesefutter für den Herbst“ , zeitglcieh findet auf dem Markt ein großer Herbst- und Blumenmarkt statt.

Wo? Stadthallenvorplatz und Solinger Straße, 40764 Langenfeld/Rhld.

Wann? Eine Uhrzeit ist genau nicht angegeben, in der Regel beginnen die Märkte gegen 11:00 Uhr

.

.

29. und 30.09.2012 – Viersener Büchermarkt 

In Verbindung mit dem Stadtfest und verkaufsoffenem Sonntag findet der Büchermarkt statt.

Wo? Untere Fußgängerzone in der Innenstadt

Wann? Jeweils  von 10 bis 18 Uhr

.

.

30.09.2012 – Büchermarkt in Kleve 

Verkaufsoffener Sonntag und Büchermarkt in Kleve, ein schöner Büchermarkt. Dort war ich selber schon einmal.

Wo? Herzogstraße in 47533 Kleve 

Wann? 11 bis 18 Uhr

.

.

07.10.2012 – Brüggener Büchermarkt 

Und erneut der Brüggner Büchermarkt

Wo? Brüggen Innenstadt, Kreuzherrenplatz

Wann?  Von 10 bis 18 Uhr

.

.

14.10.2012 – Büchermarkt in Kalkar

Ein sehr schöner Büchermarkt im schönen Örtchen Kalkar. Mir hat es dort gefallen.

Wo? rund um die Nicolaikirche, 47546 Kalkar 

Wann? ab ca. 11:00 Uhr

.

.

21.10.2012 – Brüggener Büchermarkt 

Und erneut der Brüggner Büchermarkt

Wo? Brüggen Innenstadt, Kreuzherrenplatz

Wann?  Von 10 bis 18 Uhr

.

.

04.11.2012 – Antiquariatsmarkt RUHR.Antiquaria in Bochum

Ca. 35 Antiquariate bieten alles rund ums Buch an. Da es kühler sein wird, ist der Veranstaltungsort in der Stadthalle sicherlich angenehm …

Wo? Stadthalle Wattenscheid 

Wann? Von 11 bis 17.30 Uhr

.

.

.

— Das soll es für dieses Jahr gewesen sein —

🙂

.

.

© Buchwelten 2012

Auf Wiedersehen 2011 – Willkommen 2012 …

.

Das alte Jahr ist in etwas mehr als einer Stunde vorbei und das Jahr 2012 steht bereits in den Startlöchern …

Vieles ist in 2011 geschehen, ich habe eine Menge guter, neuer Bücher hinzubekommen. Auf welchen Wegen auch immer. Auf Buchmärkten, Geschenke, auf  Trödelmärkten, bei Amazon und natürlich habe ich auch vieles neu gekauft …

Rezensionsexemplare habe ich in diesem Jahr auch eine Menge bekommen, es waren an die 40, glaube ich. Es waren sehr viele richtig gute Bücher dabei, zum Teil in kleineren Verlagen erschienen. Um so bedauerlicher, dass diese Schätze dann nicht in den Buchläden ausliegen …

Die Fliege hat es dann doch noch geschafft, dass hat mich z.B. auch sehr gefreut.

Mein Lebensgefährte hat seinen fünften Roman veröffentlicht, hat eine Menge Lesungen gehalten und ich hoffe, es wird im nächsten Jahr mindestens so gut weiterlaufen, gerne noch viel besser.

Worauf ich mich im nächsten Jahr wirklich freue ist, dass Wolfgang Brunner gemeinsam mit Holger Weinbach Lesetermine hält. Ich bin geständiger Fan seiner Eiswolf-Saga und freue mich schon sehr, ihn endlich persönlich kennenzulernen.

.

Das alte Jahr ist dann doch noch mit einem weiteren SUB-Zuwachs für mich zu Ende gegangen. Heute Nacht habe ich zum Geburtstag das Buch „Der 100 jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn ich hatte einiges darüber gelesen und es im Buchhandel nicht gesichtet  (da stand es sehr wohl, Wolfgang hat es geschickt eingefädelt, dass ich es „übersehe“ …).  Ein Gutschein über 20 Euro steht auch noch bei meinen Geschenken, allerdings löse ich ihn er im nächsten Jahr ein, daher werden diese Bücher dann der erste Neuzugang im SUB für 2012.

.

Ich wünsche euch allen einen guten Jahreswechsel, feiert schön, begrüsst das neue Jahr gebührend und ich hoffe man liest sich im nächsten Jahr an dieser Stelle wieder!

.

.

.

31.12.2011

Weihnachtsgutschein 2011 …

.

Zu Weihnachten oder ähnlichen Anlässen Bücher geschenkt zu bekommen, dass ist schon etwas sehr schönes, wenn man ein Bibliomane und leidenschaftlicher Sammler ist.
Aber auch Gutscheine geschenkt zu bekommen ist eine feine Sache. Das hat zur Folge, dass man sich den ersten Feierabend nach Weihnachten in die Buchhandlung begeben und ausgiebig stöbern kann.

Ich wusste eigentlich gar nicht, was ich mir für Bücher aussuchen wollte. Daher habe ich mich einfach umgeschaut und die Bücher zu mir kommen lassen ;-).

Hier ist meine Auswahl, ein bisschen was habe ich selber dazugezahlt aber das war verschwindend gering …

.

.

1.  Martin Suter – Der Koch

Maravan, 33, tamilischer Asylbewerber, arbeitet als Hilfskraft in einem Zürcher Sternelokal, tief unter seinem Niveau. Denn Maravan ist ein begnadeter, leidenschaftlicher Koch. In Sri Lanka hatte ihn seine Großtante in die Kochkunst eingeweiht, nicht zuletzt in die Geheimnisse der aphrodisischen Küche. Als er gefeuert wird, ermutigt ihn seine Kollegin Andrea zu einem Deal der besonderen Art: einem gemeinsamen Catering für Liebesmenüs. Anfangs kochen sie für Paare, die eine Sexualtherapeutin vermittelt. Doch der Erfolg von ›Love Food‹ spricht sich herum, und eine viel zahlungskräftigere Klientel bekundet Interesse: Männer aus Politik und Wirtschaft – und deren Grauzonen. Maravan hat Sorge, das Geschäft könne »unanständig« werden. Und das wird es. Doch er benötigt das Geld dringend, um seine Familie in Sri Lanka am Leben zu erhalten (Quelle: Diongenes.de).

Ich sammle ja die Bücher von Martin Suter, meinem Namensvetter, denn ich mag seinen Schreibstil einfach sehr gerne. Er hat ein bisschen was schräges von Irving und versteht es einfach zu fesseln.

.

2. Jostein Gaarder – Die Frau mit dem roten Tuch

Was ist die Welt? Was ist ein Mensch? Als Studenten waren Solrun und Steinn ein Liebespaar. Sie lebten zusammen und unternahmen Ausflüge, wenn Solrun wieder einmal traurig war. Dann bringt ein rätselhafter Unfall die beiden auseinander: Haben sie die geheimnisvolle Frau mit dem roten Schultertuch bei einem ihrer Ausflüge überfahren? Erst Jahrzehnte später werden sie sich der Frage möglicher Schuld stellen … (Quelle: dtv.de)

Jostein Gaarder ist für mich auch Schriftsteller der besonderen Art. Er schafft es immer wieder seine Philosophie in seine Handlungen zu verknüpfen, ohne dass es aufdringlich wirkt. Es macht einfach nur Freude ihn zu lesen. Diese Handlung scheint recht modern zu sein, es wird vieles im Email-Wechsel geschrieben. Ich bin sehr gespannt….

.

3. Carlos Ruiz Zafón – Der dunkle Wächter

Nach düsteren Tagen wünscht sich Irene das Glück des Sommers. Als sie mit dem Jungen Ismael an der Blauen Bucht liegt, scheint alles perfekt.
Doch der Spielzeugfabrikant, der Irenes Mutter auf seinen Landsitz Cravenmoore geholt hat, hegt ein finsteres Geheimnis. Alle Zimmer seines gewaltigen Hauses stehen voll selbstgebauter Automaten und raffiniertem Spielzeug, und einige Räume dürfen nie betreten werden. Im großen Wald rings um die Villa geht der Besitzer oft spazieren. Aber auch ein sonderbares Geschöpf treibt sich dort herum, das einem Albtraum zu entstammen scheint …
Bald jagen dunkle Schatten durchs Haus, und im Nebel drohen vom Leuchtturm die gefürchteten Septemberlichter. Cravenmoore entpuppt sich als Ort des Schreckens. Irene und Ismael kämpfen im größten Abenteuer ihres Lebens um ihre Liebe (Quelle: fischerverlage.de).

„Der Schatten des Windes“ ist wohl fast jedem ein Begriff und genau mit diesem Roman hat mich der Autor in seinen Bann gezogen. Der Nachfolger „Das Spiel des Engels“ steht bereits in meinem SUB und wartet auf meine Zeit. Bei diesem Buch handelt es sich um einen Fantasy-Schauer Roman aus seiner Jugendbuchreihe, von der ich auch schon einiges gehört habe. Daher habe ich zugegriffen, die Inhaltsangabe hört sich interessant an …

.

Das war meine Weihnachtsgutschein-Beute. Ob das die letzten SUB Neuzugänge dieses Jahres 2011 waren??? Ich weiss es nicht, vielleicht habe ich Glück und es kommt noch etwas hinzu. Denn ich habe das Glück meinen Geburtstag am letzten Tag des Jahres zu feiern 🙂 Ich lasse mich überraschen.

.

Liebe Grüsse
Marion
28.12.2011

.